GS-Sippersfeld.de

Grundschule Sippersfeld Rheinland-Pfalz

Jedem Kind seine Kunst - in der Kunstprojektwoche

Am 28.Mai 2014 hat die Grundschule Sippersfeld  Gäste zu ihrem Präsentationstag eingeladen, um die Ergebnisse der vorangegangenen Kunstprojektwoche zu zeigen. Die Schulleiterin Frau Monika Böhr gab einen Rückblick auf fünf wunderbare, interessante, abwechslungsreiche und bereichernde Tage. Durch die Ideen und Mithilfe von Eltern und Freunden unserer Schule war es möglich den Kindern ein vielfältiges Angebot im Kunst- und Handwerksbereich anbieten zu können. Dabei standen Malen mit selbsthergestellter

Eitempera (Frau Lickes und Frau Zuspann), Batiken (Frau Agsten, Frau Klag und Frau Scheicher), Zinngießen (Herr Beck), Näharbeiten (Frau Windecker und Frau Spieß), Töpfern (Frau Nagel-Orschiedt und Frau Ritzmann), Filzen (Frau Giloi), Gestaltung von Gartensteckern aus Holz (Frau Specht-Junge und Frau Orth), Eulen aus Baumstämmen (Herr Selzer), Verschönern von Blumentöpfen mit Dekopatch (Frau Heiler), Laubsägearbeiten (Herr Nunheim), das Bauen von Häusern aus Holz, Lehm und Stroh (Herr Bruno Dech und Frau Müller) und Salzteigarbeiten (Frau Koch) auf dem Programm.

In der Offenen Werkstatt konnten die Mädchen und Jungen noch Lederbeutel, Regenmacher, Magische Augen, Knopfbilder sowie bunte Muscheln und Schneckenhäuser gestalten, wobei jedes Kind nach seinen Vorlieben und Neigungen eine entsprechende Auswahl treffen durfte.

Im Rahmen der Kunstprojektwoche wurde auch in diesem Jahr wieder ein Stück der grauen Zementmauer in der Amtsstraße schön bunt angemalt. Frau Humbert als Ideengeberin gestaltete auch die Vorlage zu einer Unterwasserwelt mit Meeresbewohnern, Pflanzen und einer versunkenen Schatztruhe. Zusammen mit den Kindern der 4. Klasse wurde dieser künstlerische Plan in die Tat umgesetzt. Herzlichen Dank an den BAUMARKT HUMBERT aus Börrstadt, der hierzu Farben, Pinsel und Rollen stiftete.

Alle Schulkinder durchlebten die Projekttage mit großer Hingabe, Begeisterung, Geduld und Disziplin. Eine Woche lang konnten sie eine Unterricht der anderen Art erleben; künstlerische Aktionen wie Sägen, Hämmern, Malen, Nähen und Backen verdrängten die gewohnten Inhalte vom Stundenplan. Am ersten Tag standen die kleinen Künstler aufgeregt und erwartungsvoll vor den Sälen, in denen sie im Laufe des Vormittages dann hochmotiviert kleine Kunstwerke schufen und dabei feststellten, dass auch unbekannte Techniken schnell zu erlernen sind und in jedem von uns kleine Künstler stecken. Mittags erzählten die Kinder ihren Eltern ausführlich und mit großem Enthusiasmus von ihren Erlebnissen. Die meisten Schülerinnen und Schüler konnten sich mit dem persönlichen Laufzettel gut orientieren und fanden immer die entsprechende Werkstatt. Einige Irrläufer entwickelten eine besondere Technik, um an ihren Lieblingsprojekten teilzunehmen.

 
   

Auslöser der in dieser Form wohl einzigartigen Projektwoche war das Programm der Landesregierung „JEDEM KIND SEINE KUNST“, eine Initiative zur kulturellen Bildung und zur Vernetzung von Schulen mit  Künstlern. Für 2014 wurden 201 Projekte genehmigt, sieben davon im Donnersbergkreis. Den Kontakt zu unserer Künstlerin Veronika OLMA aus Enkenbach-Alsenborn stellten bereits im letzten Jahr Frau Lickes und Frau Zuspann her, die Frau Olma in der Malschule kennengelernt hatten.
Von da an tüftelte die Künstlerin an einem Kunstprojekt, das speziell auf die Grundschule Sippersfeld zugeschnitten sein sollte. Bereits im Vorfeld erstellte sie von allen Kindern eine Porträtaufnahme und ließ daraus mit Hilfe modernder Technik das „Durchschnittsgesicht“ der Sippersfelder Grundschüler entstehen. Dieses diente als Vorlage für das geplante Kunstwerk. An dessen Entstehung arbeitete Frau Olma während der Projektwoche täglich mit jeweils zwei Gruppen von 11-12 Schülern im Atelier, das im Medienraum eingerichtet worden war. Die Kinder gestalteten und bemalten über 400 kleine Holzbilder.

Diese wurden am letzten Projekttag bis spät in die Nacht von ihr und ihrem Mann Herrn Löster zu einem einzigartigen und prächtigen Kunstwerk, dem „SIPPERSFELDER GRUNDSCHULKIND“, zusammengesetzt und montiert.
So konnte die riesige Holzplakatwand - wobei alle Kosten für das Trägermaterial und auch die Montage kostenlos von der Zimmerei Roland Specht aus Börrstadt übernommen wurden – pünktlich am darauffolgenden Präsentationstag in Anwesenheit vieler Gäste von der Künstlerin persönlich feierlich enthüllt werden.


Frau Olma betonte wiederholt, dass ihr die Arbeit mit den Kindern sehr viel Spaß und Freude gemacht habe und sie im nächsten Jahr gerne wieder zu einem neuen Kunstprojekt an die Grundschule Sippersfeld kommen möchte. Die Schulgemeinschaft bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei ihr und auch bei ihrem Mann recht herzlich für die geleistete Arbeit, den Einsatz und die angenehme gemeinsame Zeit. Auch Verbandsbürgermeister Rudolf Jacob zollte der Künstlerin und der Schule große Anerkennung.
Im Verlauf des Vormittags hatten die Gäste Gelegenheit alle Ergebnisse der Kunstprojektwoche zu bewundern. Ein herzliches Dankeschön für die Spende der Blumendekoration gilt der Gärtnerei KARLIN aus Steinbach. In der Turnhalle sorgte eine Diashow für kurzweilige Unterhaltung, bei der man einen umfangreichen Eindruck über den Verlauf der Kunstprojektewoche gewinnen konnte. Vielen Dank unseren Fotografen Herr Plugge und Herr Windecker.
Zur Stärkung stand ein ansprechendes und ausgiebiges Fingerfood-Buffet bereit, das die Eltern mit viel Ideenreichtum und kreativen Snacks (z.B. Eiereulen, Käseigel, Traubenpinguine, Bananendelfine, Gurken-Tomatenschlange, Brotgesichter und vieles mehr) zusammengestellt hatten.


Die Tatsache, dass letzten Endes alle Getränke und Leckereien sowie die entstandenen Kunstwerke, die mit Abschluss des Projektes in den Besitz ihrer kleinen Schöpferinnen und Schöpfer übergingen, auch noch völlig kostenfrei waren, ist durchaus erwähnenswert, da keineswegs selbstverständlich. Dieser gebührende Abschluss einer außergewöhnlichen Woche wurde ermöglicht durch den regen Einsatz des Fördervereines der Grundschule Sippersfeld - der alle anfallenden Projektkosten übernommen hat! - und nicht zuletzt durch die bemerkenswerte Einsatz- und Spendenbereitschaft aller Eltern und Gönner, die spürbar hohe Motivation, den bemerkenswerten Ideenreichtum und die Begeisterung aller Beteiligten sowie das Engagement des Lehrerkollegiums.

Abschließend noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Kunstprojektwoche zu einem unvergesslichen, farbenfrohen Erlebnis gemacht haben!