GS-Sippersfeld.de

Grundschule Sippersfeld Rheinland-Pfalz

Unser 4. Tag im Trommelzauberland Tamborena

Wie gewohnt ging es auch am 4. Tag unserer Projektwoche gemeinsam mit allen Kindern und Lehrern morgens um 8.15 Uhr mit Leos Unterstützung auf nach Tamborena. Mittlerweile waren alle geübte Reiseteilnehmer. Nur ein kleiner Hinweis seitens Leo genügte und ein lauter Trommelapplaus schallte durch die Abflughalle. Mit bekannten Rhythmen stimmten sich alle ein, die Finger wurden aufgewärmt und schon begann die Flugreise.

 

In Tamborena angekommen erlebten wir, wie sich die Erstklässler als anmutige Giraffen mit ruhigem Schritt zu einer Wasserstelle begaben um dort breitbeinig zu trinken.

 

Die Gazellen aus der 2. Klasse hingegen liefen leichtfüßig und fröhlich. Danach waren die Drittklässler an der Reihe. Den Bewegungen der Kinder und dem Rhythmus der Trommeln merkte man sofort an, dass es sich nun um große schwerfällige Tiere handeln musste: die Elefanten kamen. Zuletzt tanzten die beiden vierten Klassen als lustige und gut gelaunte Affen.

Nach den verschiedenen Tiertänzen übten alle das Lied „Ganz allein bin ich ganz klein“ sowohl zu singen als auch zu trommeln.

Den gemeinsam Abschluss bildete das Lied „Wir sind Kinder einer Welt“, in dem es darum ging, dass alle Kinder, ganz egal wo sie wohnen,  einfach toll sind und trommeln, singen, pfeifen,… wie es ihnen gefällt.

Auch heute waren alle Kinder mit Begeisterung dabei, doch nun hatten sie sich eine Pause verdient, denn Trommeln ist auch anstrengend. Wie bisher bekamen alle Klassen im Verlauf des Schulmorgens noch ein Einzeltraining mit Leo und beschäftigten sich im weiteren Unterricht mit Afrika.

Die erste Klasse lernte so manche Besonderheit über ein afrikanisches Tier. Außerdem mussten die Giraffenmasken fertig gestellt werden. Den beiden zweiten Klassen wurde ein Bilderbuchkino zu dem Buch „Was macht der Bär in Afrika?“ präsentiert, in dem es darum ging, dass ein kleines Mädchen in Afrika seinen Teddy verliert, ihn aber mit Hilfe des kleinen Jungen Meto zurückbekommt. Die beiden dritten Klassen bastelten ebenfalls ihre Masken fertig. Darüber hinaus beschäftigten sie sich mit der Lebensweise afrikanischer Schulkinder. Die beiden vierten Klassen arbeiteten künstlerisch - Maskenbilder und afrikanische Tiere wurden bunt angemalt - und erweiterten zudem ihr Wissen zu den 54 Ländern und ihren Flaggen sowie landestypischen Tieren an ihrer großen, selbst gestalteten Afrikakarte.

 

Damit war ein wieder abwechslungsreicher Schultag viel zu schnell vorüber. Unsere Schulgemeinschaft war  durch das Projekt ein weiteres Stück zusammengewachsen und alle fieberten freudig dem Freitag, dem Tag der großen Aufführung, entgegen.

 

 Dieser Bericht wird bald mit weiteren Bildern ergänzt!